BAföG

Allgemeine Informationen

Das BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) bietet finanzielle Förderung für Studierende von staatlicher Seite. Das BAföG setzt sich zu 50 Prozent aus einem rückzahlungsfreien Zuschuss und zu 50 Prozent aus einem unverzinsten Darlehen zusammen und kann unter bestimmten Voraussetzungen auch unabhängig vom Einkommen der Eltern beantragt werden.

 
 

Voraussetzungen

  • Es muss sich um ein Vollzeitstudium handeln (Bachelor-Studiengang oder konsekutiver Master-Studiengang). 
  • Das erste Fachsemester muss beim Bachelor-Studiengang vor dem dreißigsten Geburtstag beginnen, beim Master-Studiengang darf man höchstens fünfunddreißig Jahre alt sein. 
  • Die Höhe der Fördersumme wird durch das Einkommen der leiblichen bzw. Adoptiv-Eltern ermittelt und richtet sich auch nach Wohnsituation (bei Eltern oder alleine) und Familienverhältnissen (Geschwister in Ausbildung). Maßgeblich ist das Einkommen des vorletzten Kalenderjahres vor Antragstellung. Sollte das aktuelle Einkommen deutlich niedriger sein, ist eine Aktualisierung per Antrag möglich. 
  • Das eigene Vermögen (z.B. Sparbuch auf den eigenen Namen) darf nicht über 8.200 Euro liegen. Das Vermögen der Eltern spielt keine Rolle, was aber auch heißt, dass Schulden der Eltern nicht berücksichtigt werden.

Elternunabhängige Förderung kann beantragt werden, wenn…

  • fünf Jahre Erwerbstätigkeit und ein bestimmtes Mindesteinkommen vor dem BAföG Antrag erzielt worden ist.
  • eine Berufsausbildung und Erwerbstätigkeit von insgesamt mindestens sechs Jahren erfolgt sind.
  • man bei Förderungsantragstellung über 30 Jahre alt ist und weitere Bedingungen erfüllt sind.
  • der Aufenthaltsort der Eltern unbekannt ist.
  • man Vollwaise ist.
  • die Voraussetzungen für eine elternunabhängige Förderung nicht erfüllt sind, die Eltern jedoch nicht mehr unterhaltspflichtig sind und ohne BAföG die Ausbildung gefährdet wäre.

Bewerbungsverfahren / Antragsverfahren

Unter www.bafög.de können alle Antragsformulare heruntergeladen und ausgefüllt werden. 

BAföG wird beim BAföG-Amt im Studierendenwerk der Hochschule beantragt: Da die Hochschule Fresenius ihren Sitz in Hessen hat, ist das das Studierendenwerk / Amt für Ausbildungsförderung Frankfurt am Main (Bockenheimer Landstraße 133, 60325 Frankfurt). 

Die Bearbeitung kann zwischen 4 Wochen und 6 Monaten dauern. Die Förderung wird rückwirkend bis zu dem Monat der Antragstellung bewilligt (Einreichung des Hauptantrages), so dass zusätzliche Formblätter und Unterlagen auch nachgereicht werden können. Jedes Jahr muss ein Folgeantrag gestellt werden.

Bewerbungszeitraum

Maximal einen Monat vor Semesterbeginn kann der Antrag gestellt werden, wobei die Förderung erst mit Semesterbeginn einsetzt. Es kann auch während des laufenden Semesters beantragt werden, wird aber rückwirkend nur bis zu dem Monat bewilligt, in dem der Antrag gestellt wurde.

Förderzeitraum

Der Bewilligungszeitraum beträgt pro Antrag maximal ein Jahr. Danach muss ein Folgeantrag (geringerer Umfang) gestellt werden. Endet das Studium vor Ablauf des Förderzeitraumes, muss dies dem Amt mitgeteilt werden da hierdurch auch die Förderberechtigung entfällt. In der Regel wird die BAföG-Förderung nur für die Dauer der Regelstudienzeit bewilligt.

Förderumfang

Die Höchstfördersumme der regulären Förderung beträgt 861 Euro im Monat (592 Euro, wenn man bei den Eltern wohnt). Wobei 50% der Förderung als zinsfreies Darlehen verbucht werden.

Rückzahlung

Beginn der Rückzahlung ist 5 Jahre nach der Regelstudienzeit (nicht Ende des Studiums). Innerhalb von 20 Jahren muss der Darlehensanteil bis maximal 10.010 Euro zurückgezahlt werden. Wer niedrigere Schulden hat, muss natürlich nur die zahlen und kann schon früher schuldenfrei sein. Im Falle eines Bachelor- und anschließenden Masterstudiums gilt der Betrag für beide Studiengänge zusammen. Der Regelrückzahlungssatz beträgt vierteljährlich 390 Euro. Höhere Raten für schnellere Tilgung sind immer möglich. Wer zu wenig verdient, seine Ausbildung fortsetzt und/oder Kinder und Ehepartner versorgen muss, darf auch einen Aufschub der Rückzahlungen beantragen.

Wohngeld

Des Weiteren kann, insbesondere wenn kein BAföG-Bezug möglich ist, Wohngeld beantragt werden. Die Anträge gibt es beim zuständigen Wohnungsamt Ihrer Stadt. Studierende, die Anspruch auf BAföG haben, können leider kein Wohngeld beantragen.

Die ecosign übernimmt keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Seite. Stand: 05.2020

Kontakt

Hotline des BAföG-Amtes:
0800 - 223 63 41
Mo. bis Fr. 8 - 20 Uhr
(gebührenfrei)

Meinen Lebensunterhalt und das Studium an der ecosign finanziere ich zu 60% aus dem Erhalt von Bafög und zu 40% aus einem Angestelltenverhältnis als Grafik- & Webdesigner mit acht Stunden pro Woche. 

Diesen einen Tag konnte ich mir immer gut freilegen und habe unterm Strich noch genügend Geld für kleinere Anschaffungen oder bewusstes Einkaufen. Mit zunehmender Selbstständigkeit – die jedoch auch die Dauer des Studiums etwas verlängerte – waren dann auch größere Sprünge möglich.

Felix Beirau

Vogelsanger Straße 250, 50825 Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Fon 0221.54 61 332 akademie@ecosign.netImpressumDatenschutz
InformierenBewerben