News / 23.09.2015

Ministerin bei Sustainable Summer School

 
Ministerin bei Sustainable Summer School

Ende August begann die 7th Sustainable Summer School – diesmal wieder am angestammten Ort, dem malerischen Nikolauskloster in Jüchen. Studierende und Young Professionals aus aller Welt kamen wieder zusammen, um für eine Woche über Design und nachhaltigen Wandel zu diskutieren und Konzepte zu erarbeiten. Das Motto hieß "Exploring ways for sustainable transformation in a limited world“, ein Thema, das in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft des Club of Rome ausgewählt wurde.

Zum ersten Mal in ihrer siebenjährigen Geschichte war die Summer School eingebettet in ein größeres Kooperationsprojekt mit dem Club of Rome; sie stellt die Achse dar zwischen dem Sommersemester 2015, in dem bereits zwei Projektseminare an der Folkwang Universität (Prof. Ralf de Jong) und der Universität Wuppertal (Prof. Dr. Brigitte Wolf) stattfanden; es folgen im Wintersemester 2015/2016 zwei weitere Projektseminare, eines an der Folkwang (Prof. Anke Bernotat) und eines an der ecosign (Elmar Sander und Bernd Draser). Die Ergebnisse aller Projektseminare und der Summer School werden im März 2016 in großem Rahmen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Ein Highlight der 7th Summer School war der Expert Day am 2. September. Prominente Experten aus den Bereichen Ökologie, Kultur, Medien, Wirtschaft und Politik waren eingeladen, um von ihrer Arbeit berichten und mit den Teilnehmern zu diskutieren.

Jens Redmer, Head of New Products bei Google, berichtete über die Innovationsstrategien von Google. Der chinesisch-amerikanische Filmemacher und Ökologe John D. Liu und der CEO von Commonland, Dr. Willem Ferwerda stellten groß angelegte Renaturierungsprojekte vor. Der Intendant des Konzerthauses Berlin, Prof. Dr. Sebastian Nordmann, gewährte Einblick in seine innovativen Konzepte, die das Berliner Musikleben prägen. Andreas Huber vom Club of Rome erzählte von den zahlreichen Nachhaltigkeits-Aktivitäten des Clubs.

Abends diskutierten die Experten und Teilnehmer mit Svenja Schulze, der Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW. Der ecosign-Dozent Bernd Draser führte durch den Expert Day und die Podiumsdiskussion.

Während der 7th Sustainable Summer School gab es eine intensive wissenschaftliche Begleitung zu Themen des nachhaltigen Produzierens und Konsumierens vom Wuppertal Institut (Prof. Dr. Christa Liedtke, Dr. Jola Welfens), auch während der drei Workshops, in denen über die ganze Woche intensiv an neuen Konzepten gearbeitet wurde.

Neben den Workshops der Uni Wuppertal („Time to change!“" und der Folkwang („Mental Models“) wurde auch ein Workshop von der ecosign entwickelt und durchgeführt; unter dem Titel „Design as a transformational narration“ arbeiteten der ecosign-Philosoph Bernd Draser und die langjährige Bürgermeisterin der Stadt Köln (2000-2014) Angela Spizig mit 12 Teilnehmern aus den USA, Spanien, Italien, Österreich und Deutschland an den erzählerischen und transformativen Möglichkeiten des Designs.

In dem Narrations-Workshop enstanden vier vielversprechende gestalterische Konzepte: Eine Buchreihe für Kinder und Jugendliche verschiedener Altersgruppen, die die wichtigsten Hot Spots des nachhaltigen Wandels als Graphic Books erzählerisch vermitteln; neben der Gestaltung der Buchreihe selbst entstanden auch schon drei Geschichten samt Bildwelten: „Mips the Rabbit“ von Janya Menges (USA), "Carla’s Birthday Dream" von Jose L. Leon (Spanien) Arotin Hartounian (USA) sowie eine postmoderne Loreley-Adaption von Anna Traskalik (Deutschland).

Mara Fischer und Sabrina Großkopp beschäftigten sich in ihrem Konzept „Magic Box“ mit dem deutschen Schultütenritual zum Einschulungsbeginn und deuteten das Ritual in nachhaltigem Sinne um. Ein drittes Team entwickelte „The World Formula“, ein immersive game für Kinder und Jugendliche verschiedener Altersgruppen (Magdalena Milly, Österreich; Raffaele Orrú, Italien; Sarah Hu?ndgen, Deutschland).

Franka Karajannis und Josephin Wagner (Deutschland) entwickelten unter dem Titel "sustain+able" eine Kampagne, die auf sehr unterhaltsame und ironische Weise eine junge Zielgruppe mit Plakaten, Postkarten und Youtube-Sketchen auf vier wichtige Hot Spots des nachhaltigen Konsumierens aufmerksam macht.

Das Team, das die Sustainable Summer School seit 2009 organisiert, setzte sich wie stets zusammen aus den Partnern vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie (Prof. Dr. Christa Liedtke), von der Universität Wuppertal (Prof. Dr. Brigitte Wolf), von der ecosign (Bernd Draser) und von der Folkwang Universität der Künste (Prof. Anke Bernotat).

Die 7th Sustainable Summer School hat wieder einmal gezeigt, dass das Thema Nachhaltigkeit nicht nur im Designstudium und anderen Fachdisziplinen ein entscheidendes Element der Ausbildung ist, sondern auch die bedeutenden gesellschaftlichen Diskurse maßgeblich prägt. An der ecosign arbeiten wir daran engagiert mit.

Vogelsanger Straße 250, 50825 Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Fon 0221.54 61 332 akademie@ecosign.netImpressumDatenschutz