Auszeichnungen / 29.01.2018

ecosigner gewinnen Nachwuchspreis MehrWert NRW

 
ecosigner gewinnen Nachwuchspreis MehrWert NRW

Die ecosigner Carina Frings (1. Preis, 3.v.l.) und Philipp Treige (2. Preis, 1.v.r.) sind die beiden Preisträger des neuen Nachwuchspreises MehrWert NRW. Im Oktogon auf der Essener Zeche Zollverein wurden die beiden Studierenden der ecosign/Akademie für Gestaltung am 25. Januar für ihre innovativen Produktentwicklungen ausgezeichnet.

Der Nachwuchspreis MehrWert NRW ist 2017 im Rahmen einer Kooperation zwischen der Effizienz-Agentur NRW und dem Projekt MehrWert NRW der Verbraucherzentrale erstmals ausgelobt worden. Bewerben konnten sich Studierende und Absolventen mit Produkt-Ideen, die es Verbrauchern leicht machen, Rohstoffe zu schonen. "Die nachhaltigere Option muss die einfachere sein. Nur wenn Verbraucher auch einen individuellen Nutzen erkennen können, wächst die Bereitschaft, Alltagsgewohnheiten zu verändern", so Ulrike Schell, Leiterin des Bereichs Ernährung und Umwelt der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Diesen Mehrwert fand die Jury besonders bei den Einreichungen der beiden Kölner gegeben. Für ihr modulares To-go-Becher-System udo – Jeder Pott hat EINEN Deckel erhielt Carina Frings den ersten Preis. Den Juroren gefiel besonders der raffiniert konstruierte Deckel, der auf eine Vielzahl von Bechern und Tassen passt und diese in Mitnahme-Gefäße verwandelt. Sollte sich die Innovation durchsetzen, sind enorme Einsparpotenziale möglich: Allein in Deutschland landen jährlich 4,6 Milliarden Einwegbecher für Heißgetränke wie Kaffee, Tee oder Kakao im Müll. Zudem besteht der auslaufsichere Deckel aus den biologisch abbaubaren Materialien Naturkautschuk und Arboform. Carina Frings studiert Nachhaltiges Design. Carina Frings studiert im sechsten Semester Nachhaltiges Design an der ecosign und erläutert ihre Idee wie folgt: "Die Schränke in allen Haushalten sind reichlich gefüllt mit Tassen. Und der ein oder andere würde bestimmt gerne seine Lieblingstasse mit auf die Arbeit oder in die Uni nehmen", erläutert sie ihre Idee.

Ressourcenschonende Effekte in großem Maßstab lässt auch das Teelicht – moii von Philipp Treige erwarten. "moii" ist Norddeutsch und bedeutet „schön“. Diesen Anspruch erfüllt Herr Treige im Studiengang Nachhaltiges Design mit dem nachfüllbaren Porzellan-Teelicht. Es bietet eine ökologische und ästhetische Alternative zum herkömmlichen Teelicht, das überwiegend in einer Aluminiumschale verkauft wird. Etwa 5600 Tonnen Aluminium-Abfall wandern dadurch jährlich in Europa über die Ladentheken. "Das schlichte und elegante Design, das dem gewohnten Teelicht in Form und Farbe gleich kommt, bietet beste Voraussetzungen, um gewöhnliche Teelichter in Haushalten zu ersetzen", urteilte die Jury. Zudem besteht Porzellan aus natürliche Rohstoffen (Kaolin, Feldspat und Quarz) und gibt bei der Entsorgung keine Schadstoffe an die Umwelt ab.

Die ecosign gratuliert recht herzlich!

Vogelsanger Straße 250, 50825 Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Fon 0221.54 61 332 akademie@ecosign.netImpressumDatenschutz