Dipl. Soz.wiss. Davide Brocchi

Dipl. Soz.wiss. Davide Brocchi

lehrt seit 2009 Nachhaltiges Design 2 und 3 und Produktlebenszyklus (PLZ) an der ecosign/Akademie für Gestaltung

Weitere Tätigkeiten

Davide Brocchi ist Sozialwissenschaftler, Lehrbeauftragter an der Universität Lüneburg und an der Hochschule Bochum sowie freier Autor und Kulturmanager. In seiner Arbeit verbindet er Theorie und Praxis. Die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit und die Stadtentwicklung gehören zu seinen Schwerpunkten. Er promoviert am Institut der Medien- und Kulturwissenschaft der Universität Düsseldorf. 

www.davidebrocchi.eu

Projekte (Auszug)

2014 – 2015 Bündnis Agora Köln: Ansprechpartner für Politik und Presse, Aufbau des Stadtteilnetzwerks und der Veedel-Koordination in Köln Sülz. Koordination des Arbeitskreises Bewegung. Verfassung des Dokuments "Unsere Stadt nachhaltig bewegen. Ein Konzept für die Agora Köln".
2013 Erster "Tag des guten Lebens: Kölner Sonntags der Nachhaltigkeit", 15. September 2013, Köln-Ehrenfeld. Aufgaben: Vertretung, Netzwerkarbeit, Pressearbeit, Mitglied des Beirats und des Koordinierungskreises der Agora Köln.
2011 – 2012 Initiator des "Tag des guten Lebens : Kölner Sonntags der Nachhaltigkeit". Auszeichnung des Konzeptes durch den "Dialog Kölner Klimawandel". Gründung und Aufbau des lokalen Bündnisses Agora Köln (mehr als 130 Organisationen, Institutionen, Schulen, Initiativen), Fundraising, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Vorstellung der Projektidee vor den Bezirksvertretungen der Stadt.

Gründung der Initiative "Kultur der Legalität". Organisation der Veranstaltungsreihe "Mafia in Deutschland", 11.–13. Oktober 2012, Köln.
2011 Ringvorlesung "Die Zukunft mitgestalten – Szenarien und Visionen 2050". ecosign/Akademie für Gestaltung, Köln. Konzept, Projektmanagement, Moderation.
2009 Konzeption und Redaktionsmitglied des Webmagazins Cultura21
2008 Konzeption und Leitung der internationalen Kunstausstellung "Subkulinaria", Köln
2008 Pressereferent beim internationalen Festival und Kongress "Planet Diversity", Bonn
2006 – 2009 Gründung, Aufbau und Koordination des internationalen Netzwerks "Cultura21"
2002 – 2003 Attac Deutschland: Leitung des Projektes "Peace Attack - Musik für den Frieden" (mit den Toten Hosen, Jan Delay, Ramones, Mellow Mark u.a.). Gründung und Sprecher des Netzwerkes Kulturattac. Projektleitung beim Festival der Kultur für eine andere Welt, Düsseldorf (mit Fehlfarben, Mellow Mark u.a.).

Werdegang

seit 2003 Freiberuflicher Dozent und Pressereferent
1998 – 2000 Assistent am Europäischen Medieninstitut, Düsseldorf

Studium

seit 2010 Doktorand der Medien- und Kulturwissenschaft an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf.
1995 – 2003 Studium der Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaften an der Universität Düsseldorf
1995 – 2002 Studium der Politik- und Sozialwissenschaften an der Universität Bologna (Italien), Thema der Diplomarbeit: "Begriff und Weltauffassung der nachhaltigen Entwicklung in Deutschland"
1988 – 1992 Studium der Philosophie und Semiotik an der Universität Bologna, u.a. bei Prof. Umberto Eco

Veröffentlichungen

Herausgegebene Bücher

Simone Fuhs, Davide Brocchi, Michael Maxein, Bernd Draser (Hrsg.): Die Geschichte des Nachhaltigen Designs. Bad Homburg: VAS-Verlag, 2013.

Wissenschaftliche Beiträge

Nachhaltigkeit als kulturelle Herausforderung. In: Vera Steinkellner (Hrsg.): CSR und Kultur. Berlin/Heidelberg: Springer, 2015. S. 41-70.

Über die nachhaltige Transformation der Stadt. Der Tag des guten Lebens 2013-2015: Auswertung eines sozialen Experiments. Köln: Eigenverlag, 2015.

Verantwortliches Produktmanagement aus der Perspektive des Nachhaltigen Designs [Probeseiten]. Co-Autoren: Bernd Draser und Simone Fuhs. In: Torsten Weber (Hrsg.): CSR und Produktmanagement. Berlin/Heidelberg: Springer, 2015.

Die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit in den Städten, in: Rat der Gemeinden und Regionen Europas / Deutsche Sektion: Kommunale Zukunftscharta. Eine Welt – Unsere Verantwortung. Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene. 2014.

In: Simone Fuhs, Davide Brocchi, Michael Maxein, Bernd Draser (Hrsg.): Die Geschichte des Nachhaltigen Designs. Bad Homburg: VAS-Verlag, 2013.
– Das (nicht) nachhaltige Design. S. 54-97.
– mit Michael Maxein: Persönlichkeiten: Siegfried Maser. S. 154-173.
– mit Bernd Draser: Ausblick und Widerstreit: Die Zukunft des Nachhaltigen Designs. S. 366-382.

Mit Annette Grigoleit und Julia Hahn (Universität Lüneburg): “And in the end my street will not be the same.” The art project 2–3 Streets and its link to (un)sustainability, creative urban development and modernization. In: City, Culture and Society, Vol. 4/Sep. 2013. Philadelphia (USA): Elsevier. S. 173-185.

Sackgassen der Evolution der Gesellschaft, in: Heike Leitschuh, Gerd Michelsen, Udo E. Simonis et al. (Hrsg.), Jahrbuch der Ökologie 2013. Stuttgart: S. Hirzel, 2012. S. 130-136.

The Cultural Dimension of Un/Sustainability – Delicate Distinctions between Societal Survival and Kollapse, in: Sigurd Bergmann, Dieter Gerten (eds.): Religion and Dangerous Environmental Change, Transdisciplinary Perspectives on the Ethics of Climate and Sustainability. Münster: LIT-Verlag, 2010.

The Cultural Dimension of Sustainability, in: Sacha Kagan / Volker Kirchberg (eds.): Sustainability: a new frontier for the arts and cultures. Frankfurt am Main: VAS – Verlag für akademische Schriften, 2008. S. 26-58.

Die Umweltkrise – eine Krise der Kultur, in: Günter Altner, Heike Leitschuh et al. (Hrsg.): Jahrbuch der Ökologie 2008. München: Verlag C.H. Beck, 2007. S. 115-126.

Die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit. Köln: Institut Cultura21 e.V., 2007.

Migrationspolitik in Italien, in: Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.: Beheimatung durch Kultur. Essen: Klartext Verlag, 2007. S. 237-262.

Studien

mit Marion Eisele: Die Ausstellung 2-3 Straßen/RUHR.2010: Eine sozialwissenschaftliche Studie. Düsseldorf: Institut für Kunstgeschichte der Heinrich Heine-Universität, Mai 2011. Nicht veröffentlicht.

Initiativen für Nachhaltigkeit an deutschsprachigen Universitäten: Ergebnisse einer Umfrage mit Profilen der teilnehmenden Initiativen. Köln: Institut Cultura21 e.V., 2007.

Dipl. Soz.wiss. Davide Brocchi
Vogelsanger Straße 250, 50825 Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Fon 0221.54 61 332 akademie@ecosign.netImpressumDatenschutz