Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
 
 
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
1
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
2
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
3
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
4
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
5
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
6
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
7
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
8
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
9
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
10
Multiple Vorurteile - Pia Linnertz
11

Multiple Vorurteile

Kommunikationsdesign – Abschlussarbeit

Gestalterin: Pia Linnertz
Dozenten: Dipl. Des. Uwe Boden, Dr. Frank Berzbach
Entstanden: Sommersemester 2013

Konzept

Ziel der Kampagne ist es, Wissen über Multiple Sklerose verständlich zu vermitteln und Vorurteile abzubauen. Sie macht darauf aufmerksam, dass das vermeintliche Wissen über Multiple Sklerose überholt ist und ermuntert zu einem positiveren Umgang mit den Betroffenen. 

Als Grundlage der Kampagne "Multiple Vorurteile" wurden die häufigsten Vorurteile aufgegriffen, worauf immer das Wort "falsch" folgt. Durch dieses Prinzip entsteht eine kognitive Dissonanz, da das anfänglich bestätigt geglaubte Vorurteil negiert wird. Der Denkanstoß für den Betrachter erfolgt inmittelbar und unabhängig davon, ob der Betrachter sich bisher für die Thematik interessiert hat oder nicht. Es werden in der gesamten Kampagne keine Personen abgebildet, denn dadurch würden Mitleid für Betroffene und Ängste vor einer eigenen Erkrankung geschürt - und letztlich die Diskriminierung verstärkt. 

Neben Plakaten, Postkarten, T-Shirts und Taschen unterstützt eine eigens erstelle Webseite die Kampagne.

Vogelsanger Straße 250, 50825 Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Fon 0221.54 61 332 akademie@ecosign.netImpressumDatenschutz