PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
PiP-P – Julia Torscher
 
 
PiP-P – Julia Torscher
1
PiP-P – Julia Torscher
2
PiP-P – Julia Torscher
3
PiP-P – Julia Torscher
4
PiP-P – Julia Torscher
5
PiP-P – Julia Torscher
6
PiP-P – Julia Torscher
7
PiP-P – Julia Torscher
8
PiP-P – Julia Torscher
9
PiP-P – Julia Torscher
10
PiP-P – Julia Torscher
11

PiP-P – Dein medizinisch-technischer Freund

Produktdesign – Abschlussarbeit

Gestalterin: Julia Torscher
Dozenten: Sven Fischer, Felix Stark und Bernd Draser
Entstanden: Sommersemester 2016

Konzept

Ein Krankenhausaufenthalt ist für Kinder oft mit keinen guten Erinnerungen verbunden. Kinder erleben ein Krankenhaus in der Regel als kalten, sterilen, befremdlichen Ort. Julia Torscher möchte mit ihrer Abschlussarbeit dazu beitragen, dass Kinder den Krankenhausaufenthalt positiver und nahbarer erleben.

»PiP-P – Dein medizinisch-technischer Freund« ist ein Infusionsständer für Kinder im Kindergarten- bis Grundschulalter, der über die physikalische Verbindung hinaus dem kranken Kind auch eine emotionale Beziehung ermöglicht. »PiP-P« ist individualisierbar und personalisierbar. Durch seinen formbaren Blick und passende Gestik verleiht er den Emotionen der kleinen Patienten Ausdruck und ermöglicht dadurch eine besonders enge Beziehung und Vertrautheit zwischen Person und Produkt.

Persönliche Objekte nimmt »PiP-P« direkt an die Hand. Sie erleichtern die psychosozialen Übergänge in einer neuen Umgebung und gewähren dem Kind Autonomie. Die hier im Bereich psychischer Gesundheit anzusiedelnde Objektverwendung dient der Situationsbewältigung und eröffnet einen Spielraum, der einen kreativen und phantasiereichen Umgang ermöglicht.

Entstanden mit freundlicher Unterstützung von »IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe«, »isoflex«, »provita« und »STEINCO«.

Vogelsanger Straße 250, 50825 Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Fon 0221.54 61 332 akademie@ecosign.net Impressum Datenschutz