Nachhaltiges Design: Die Perspektive für den Beruf des Designers

Perspektiven nach dem Abschluss

In Deutschland gibt es mittlerweile geschätzt 15.000 Studiengänge. Darunter Studiengänge mit Zukunft und solche, deren Inhalte in wenigen Jahren durch Digitalisierung und Industrie 4.0 obsolet sein werden. Studieninteressenten wollen wissen: Wie sehen die Berufschancen für Designer von morgen aus?

Nachhaltiges Design ist solch ein Studium mit Zukunft: Heute kommt kein seriöses Unternehmen mehr um die Auseinandersetzung mit der Nachhaltigkeit – der Berücksichtigung ökologischer, ökonomischer und sozialer Erfordernisse – herum. Themen wie Umweltschutz und soziale Verantwortung sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Dadurch wird die Aufgabe des Designers als Vermittler zwischen Unternehmen und Konsumenten zunehmend unverzichtbarer und komplexer. Die Erfahrung aus zahlreichen Kooperationen mit Unternehmen und Instituten zeigt, dass interdisziplinär denkende und arbeitende Designer beste Berufschancen haben.

Durch den starken theoretischen Anteil im Lehrplan der ecosign ergeben sich zudem Arbeitsmöglichkeiten jenseits des klassischen Designs, z.B. im Nachhaltigkeitsbereich und im Designmanagement. Während andere Berufsfelder im Zuge der Globalisierung an Bedeutung verlieren, ist Nachhaltiges Design eine Zukunftsbranche. Auf internationaler Ebene sind ecodesign und sustainable design in aller Munde. Neben der wahren Schwemme an Projektanfragen, die aus Wirtschaft und Forschung bei der ecosign eingehen, bestätigen dies auch die Biografien der Absolventinnen und Absolventen der Akademie, die oft innerhalb kürzester Zeit nach dem Abschluss hervorragende Jobs – nicht selten direkt in leitender Funktion – erhalten. 

Der Beruf des Designers wird spannender und komplexer denn je

Insgesamt entwickelt sich der Beruf des Designers in den vergangenen Jahren immer mehr von einer handwerklich-künstlerischen Tätigkeit zu einer ernstzunehmenden wissenschaftlichen Disziplin. Ein nachhaltiges Verständnis von Design wird heutzutage als Schlüssel für gesamtgesellschaftliche Entwicklungen angesehen. Oder, um die EU Kommission zu zitieren, Design "is considered as the bridge between for example creativity and innovation, technology and the user, scientific and commercial disciplines." Und weiter: "Design creates value and contributes to competitiveness, prosperity, and well-being in Europe. The European Commission aims to accelerate the take-up of design in industrial and innovation activities at European, national, and regional level." (Quelle: EU Kommission).

Auch das renommierte Wuppertal Institut, einer der führenden Akteure auf dem Feld der ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Zukunftsforschung und regelmäßig Projektpartner der ecosign, konstatiert unter der Überschrift "Design as a key management factor for sustainability" folgendes: "Our perception of design is changing, for design today is no longer concerned only with aesthetics. Now the key factors are in-terdisciplinary competence and approaches to problem solving. Both politicians as well as businesses recognise design’s hybridity and increasingly implement it as a driver of sustainable development." (Quelle: Wuppertal Institute Designguide). Die Kommunikationsdesign-Berufe, aber auch Tätigkeiten im Produktdesign, im Fotobereich sowie in der Illustration bieten zahlreiche spannende Herausforderungen im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung und die wichtige Rolle, die anspruchsvolles Design dabei spielen wird. 

Realistische Vorbereitung auf den Beruf schon während des Studiums

Auf dieses erweiterte Designverständnis, das den Designern von morgen zugleich ein riesiges, neues Betätigungsfeld öffnet, sie aber auch vor komplexe Herausforderungen stellt, bereitet die ecosign ihre Studierenden schon während des Studiums bestmöglich vor. Dies geschieht zum Beispiel durch praxisnahe Designprojekte und Seminare, die gemeinsam mit Partnern wie dem Wuppertal Institut, dem Centre on Sustainable Consumption and Production und weiteren durchgeführt werden. Zudem machen Fächer wie Berufsplanung, Marketing oder auch BWL, um nur einige Beispiele zu nennen, ganz konkret vertraut mit der beruflichen Praxis jenseits des reinen kreativen Arbeitens. Bei der Kontaktaufnahme zu potenziellen Arbeitgebern ist die ecosign ihren Studierenden und Absolventen gern behilflich.

Derart vorbereitet, ist das erfolgreiche Absolvieren der theoretischen und praktischen Abschlussprüfung an der ecosign der Startschuss für verschiedene, den individuellen Wünschen und Stärken angepasste berufliche Lebenswege – ermöglicht durch eine Ausbildung, deren Ziel es ist, junge Menschen zu eigenständigen, kompetent handelnden und verantwortungsbewussten Akteuren der Welt von morgen zu machen. 


Mehr Informationen rund um das Thema Design Studium an der ecosign und weitere Antworten auf Fragen wie "Was sind Studiengänge mit Zukunft?", "Was sind zukunftsträchtige Studiengänge?", "Welche Studiengänge haben Zukunft?" oder auch schlicht "Welches Studium hat Zukunft?" enthalten die folgenden Seiten:

Die ecosign: Mehr zur Design-Akademie
Studium: Design studieren an der ecosign
Bewerbung: Online Bewerbung für das Designstudium
Projekte: Aktuelle studentische Arbeiten, Semesterarbeiten und Abschlussarbeiten

Sie möchten Nachhaltiges Design studieren?

Bewerben Sie sich jetzt unverbindlich und kostenfrei für das Studienangebot Nachhaltiges Design an der ecosign.

Wichtige Fragen zum Studium werden hier beantwortet. 

Gerne senden wir Ihnen auch unser kostenloses und umfassendes Infomaterial zu.

Jetzt bewerben

Events für Studieninteressierte

  • Veranstaltung

    21.11.2017  Informationsrunde

    Sie möchten gerne Design studieren? Am 21.11.17 ab 18.30 Uhr informiert die ecosign ausführlich über den Studiengang Nachhaltiges Design.

  • 19.12.2017  Informationsrunde

    Sie möchten gerne Design studieren? Am 19.12.17 ab 18.00 Uhr informiert die ecosign ausführlich über den Studiengang Nachhaltiges Design.

Vogelsanger Straße 250, 50825 Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Fon 0221.54 61 332 akademie@ecosign.net Impressum Datenschutz