News / 23.10.2023

Rückblick: Summer School on Green Business and Sustainability

Vom 11. bis 15. September 2023 fand die Summer School on Green Business and Sustainability statt.

Das im Auftrag des Umweltministeriums durchgeführte Programm widmete sich in diesem Jahr dem Thema der Unternehmenstransformation. Unter dem Leitspruch “GEMEINSAM UNTERNEHMEN TRANSFORMIEREN” wurde den Teilnehmenden die Möglichkeit gegeben, exklusive Einblicke in Forschungslandschaft und Umweltwirtschaft NRW zu gewinnen und das Zusammenspiel zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik hautnah zu erfahren.

Das einwöchige Programm richtete sich an Studierende aus allen Fachrichtungen. In den Seminarräumen anderer Universitäten und Hochschulen, den Hauptquartieren oder Start-up Hubs innovativer Unternehmen oder gar der VIP Lounge eines Fußballvereins wurden gemeinsam mit den insgesamt knapp 40 Teilnehmenden für das Thema wesentliche Fragestellungen bearbeitet.

Am ersten Tag wurden die Teilnehmenden in die kulturelle und ökologische Relevanz unternehmerischer Transformation eingeführt, mit Vorträgen von Prof. Dr. Marc Oliver Bettzüge (Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln) und Bernd Draser (ecosign/Akademie für Gestaltung), gefolgt von einer Exkursion zum CHEMPark Leverkusen und einer Führung durch die Showrooms der Covestro AG.

Der zweite Tag stand im Zeichen eines ganzheitlichen Verständnis des Effizienzbegriffs, mit einem Besuch beim Lichtlösungsanbieter TRILUX, in dessen Räumen auch das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie einen Workshop zum Thema Produktfunktionalität anbot. Abends fand eine Podiumsdiskussion statt, bei der Experten aus Forschung, Journalismus, Mittelstand und Politik ihre Perspektiven auf die unternehmerische Transformation teilten. Die rege Vernetzung der Akteure stellte sowohl für Thema als auch Teilnehmende ein besonderes Highlight dar.

Am Mittwoch und Donnerstag erfreute sich die Summer School einem erneuten Szenenwechsel und durfte zu Gast in der Lounge des Traditionsvereins VfL Bochum diverse Themen besprechen: Der dritte Tag fokussierte neuartige Kompetenzen, die unsere Pioniere des Wandels benötigen. Hier genossen die Studierenden Beiträge von Lenka Mildner vom Ruhr-Valley Startup Campus und Mark Letztig, Gastgeber des GLS Werkraums.

Am vierten Tag wurde das Thema Vernetzung behandelt. Ein Vortrag von Dr. Jacinta Kellermann der Hochschule Bochum eröffnete die Perspektive sozialökologischer Transformation als bottom-up Bewegung. Ein Workshop von Prof. Dr. Klaus Krumme und seinen Kollegen der Uni Duisburg-Essen, Hochschule Rhein Waal sowie der Ruhr-Universität Bochum zum umfangreichen Thema Stakeholder Value, Purpose und Innovationsökosysteme im Kontext der Energiewende, rundete den Tag ab.

Zum krönenden Abschluss des Programms traf die Summer School in den Räumen des Umweltministeriums in Düsseldorf zusammen. Der Leiter des ecosign Instituts, Jan Nicolai Hennemann, präsentierte eine spielerische Herangehensweise zur Co-kreativen Konzeptentwicklung mit Lego Serious Play. Am Nachmittag wurde umfassendes Feedback der Teilnehmenden eingeholt und die über das Programm gesammelten Erkenntnisse und Gedanken besprochen.