Häufig gestellte Fragen rund um die ecosign und das Design-Studium

Bewerbung und Aufnahmeverfahren

Wie viele Bewerber hat die ecosign im Jahr?

Durchschnittlich gibt es pro Jahr etwa 250 bis 300 Bewerbungen um einen Studienplatz an der ecosign.

Wie viele werden pro Semester aufgenommen?

Die ecosign legt großen Wert auf kleine Lerngruppen, persönliche Betreuung und ein vertrauensvolles Miteinander. Deswegen sucht sich die Akademie ihre Studierenden genau aus. Zum Sommersemester können sich jeweils ca. 15-20, zum Wintersemester jeweils ca. 35-45 Studierende neu einschreiben. Wir haben jedoch keine starren Quoten, sondern entscheiden individuell und flexibel über jeden einzelnen Bewerber und jede einzelne Bewerberin auf Grund des Eindrucks, den wir uns am Bewerbertag von Ihnen machen.

Muss ich zum Vorstellungsgespräch eine Mappe oder Arbeiten mitbringen?

Nein, dies ist nicht unbedingt erforderlich, da eine gute Zeichenmappe alleine keinen Aufschluss über Ihre Befähigung als Designer/-in gibt. Wir möchten uns am Bewerbertag gerne einen persönlichen Eindruck von Ihnen machen, der unter anderem auch eine gestalterische Aufgabe umfasst, die sie bei uns vor Ort anfertigen. Wenn Sie allerdings im Bereich Gestaltung bereits Vorzeigbares geleistet haben und für gut befinden (wie etwa Fotoarbeiten, Zeichnungen, Arbeitsproben etc.), dann können Sie gerne ein Portfolio mitbringen und im Rahmen Ihres Vorstellungsgespräches präsentieren.

Was muss ich zum Bewerbertag mitbringen?

Bitte bringen Sie zum Bewerbertag eine Kopie ihres letzten Zeugnisses mit. Je nach Art ihres Abschlusses also das Abiturzeugnis, das Zeugnis über die Fachhochschulreife oder das Zeugnis der Mittleren Reife. Auch Praktikumszeugnisse oder Zeugnisse aus der Lehre sind erwünscht. Bitte bringen Sie darüber hinaus Papier und Schreibwerkzeug mit und erscheinen Sie bitte pünktlich.

Wie läuft der Bewerbertag konkret ab?

Auf diese Frage geht der Menüpunkt Bewerbertag ausführlich ein.

Design studieren an der ecosign

Wie viele Studierende gibt es an der ecosign?

An der Akademie sind im Schnitt rund 230 Studierende eingeschrieben.

Wie sind die Kurse zeitlich angelegt, bleibt Zeit zum Jobben?

Abgesehen vom Einstiegssemester können die Kurse sehr flexibel gewählt werden, d.h. jeder kann sich seinen Stundenplan individuell zusammenstellen. Die Zeit zum Jobben kann somit bei der eigenen Semesterplanung berücksichtigt werden.

Wie viel Euro sind zusätzlich zu den Gebühren an der ecosign einzukalkulieren?

Neben den regulären Gebühren fallen abgesehen von der einmaligen Aufnahmegebühr keine weiteren Kosten von Seiten der Akademie an. Es werden keine Prüfungsgebühren erhoben. Die Materialkosten schwanken, je nachdem, ob Sie gerade in einem Prüfungssemester sind und Ihre Mappe erstellen müssen oder ob Sie an einem großen Modell bauen. Allgemein kann man sagen, dass im Durchschnitt etwa 10 – 50 Euro im Monat für Materialien eingeplant werden müssen. Dies hängt aber auch zusätzlich von den Studienschwerpunkten ab. Kurse im Bereich Fotografie, Computeranwendungen und Produktdesign sind aufgrund einmaliger Anschaffungen bzw. höherem Materialverbrauchs in der Regel kostenintensiver.

Wird das Studium an der ecosign staatlich finanziell gefördert?

Ja! Sowohl für den staatlich anerkannten Bachelor-Studiengang als auch für das privat vergebene Diplom der ecosign gibt es staatliche Förderungsmöglichkeiten. Während im Bachelor-Studiengang die ganz reguläre studentische Förderung nach BAföG vollumfänglich greift, können Studierende im Diplom-Studiengang ab dem 2. Semester das sogenannte "Schüler-BAföG" beantragen. Dessen Förderungsleistung ist in der Regel nicht ganz so hoch wie die Förderung im Bachelor-Studiengang, dafür muss nach Studienabschluss nichts an den Staat zurückgezahlt werden. Übrigens: Auch Stipendien und Bildungskredite stehen den Studierenden der ecosign offen! Weitere Informationen hält der Menüpunkt Finanzierung bereit.

Kann man das Vorbereitungs-/Einstiegssemester überspringen?

Nein, dies ist nicht möglich, da das Vorbereitungssemester Sie auf alles Nachfolgende vorbereitet und diese Kurse für den Einstieg an der ecosign unerlässlich sind. Einzelne schon erbrachte Studienleistungen können dagegen problemlos berücksichtigt und angerechnet werden (siehe Folgefrage).

Kann ich aus einem anderem Studium / von einer anderen Hochschule an die ecosign wechseln?

Ja, das ist möglich. Lernleistungen, die in Inhalt und Umfang Studieninhalten an der ecosign entsprechen, können nach einer Einzelfallprüfung individuell angerechnet werden. Je nach Ihrem bisherigen Studiengang bzw. Studienfach finden sich in den allermeisten Fällen anrechenbare Studienleistungen. Beispielsweise können Leistungen aus einem vorherigen Kommunikationsdesign-Studium, Produktdesign-Studium, Fotografie-Studium, Illustration-Studium oder Filmdesign-Studium problemlos angerechnet werden. 

Kann man ein Semester wiederholen?

Sie können Kurse wiederholen, wenn Sie dies wünschen. Allerdings gibt es an der ecosign keinen schulischen Stundenplan, der Ihnen die Kurswahl vorschreibt, so dass Sie Ihre Kurse individuell zusammenstellen können. Man kann also ein Semester, in dem man wenige Kurse besucht oder besteht, einfach durch erhöhten Arbeitsaufwand in den nächsten Semestern ausgleichen (und umgekehrt).

Gibt es eine Probezeit?

Nach dem Vorbereitungs-/Einstiegssemester geben Ihnen Ihre Dozentinnen und Dozenten in einem ehrlichen, persönlichen Gespräch Rückmeldung über Ihre bisher gezeigten Leistungen und Perspektiven und sprechen Empfehlungen aus. Nötigenfalls raten die Dozenten bei dieser Gelegenheit auch offen vom weiteren Verbleib an der ecosign ab, um Ihnen im Fall mangelnder Motivation oder Befähigung unnötige Kosten und Frustration zu ersparen.

Kann man sich im Laufe des Studiums auf einen Designbereich spezialisieren?

Auf jeden Fall. Sie legen jedes Semester selbst fest, welche Kurse Sie innerhalb des Studienangebotes für Nachhaltiges Design besuchen. Dabei können Sie jederzeit Schwerpunkte setzen, z. B. in Kommunikationsdesign, Produktdesign, Fotografie oder Illustration. Diese Schwerpunkte können Sie variieren, miteinander kombinieren – oder aber sich ganz gezielt auf nur einen Bereich fokussieren und dort zum Spezialisten werden.

Wie viele Einrichtungen und Werkräume stehen während des Semesters zur Verfügung?

Außer den normalen Unterrichtsräumen stehen Ihnen ein Fotolabor, ein Fotostudio, eine Modellbauwerkstatt, Aufenthaltsräume mit WLAN und eine Fachbuchsammlung zur Verfügung. In der unterrichtsfreien Zeit können die Räume für Sie nach Absprache und Einweisung durch Tutoren zugänglich gemacht werden.

Gibt es an der ecosign eine externe Qualitätssicherung?

Ja, die Ausbildungsqualität an der ecosign wird durch Pearson, eine der größten Akkreditierungsgesellschaften der Welt, sichergestellt. Durch ein System aus sogenannten „Internal Verifyern“, bestehend aus Dozenten und Mitarbeitern der ecosign, einem „External Verifyer“, der halbjährlich die Akademie prüft sowie regelmäßigen Besuchen von Pearson-Experten wird die Einhaltung von gleichbleibenden, vergleichbaren und objektiven Standards gewährleistet. Im Bachelor-Studiengang ist darüber hinaus unser Kooperationspartner, die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, vollumfänglich für die Einhaltung eines hohen Qualitätsanspruches verantwortlich. Als bislang einzige private Kunsthochschule Deutschlands, die das Gütesiegel des Deutschen Wissenschaftsrates in Form der sogenannten „institutionellen Akkreditierung“ trägt, bringt sie dafür die besten Voraussetzungen mit.

Abschlüsse und Perspektiven nach dem Design-Studium

Warum bietet die ecosign zwei verschiedene Abschlüsse an, wo doch die Studieninhalte und der Studienverlauf quasi identisch sind?

Niveau, Inhalte, Dozenten und Fächerangebot sind tatsächlich praktisch identisch, egal ob Sie sich für das Diplom der ecosign oder den Bachelor of Fine Arts als angestrebten Abschluss entscheiden. Die Frage, welcher Abschluss der richtige für Sie ist, hat vor allem mit Ihrer persönlichen Zukunfts- und Karriereplanung zu tun (siehe Folgefragen).

Habe ich Nachteile auf dem Arbeitsmarkt, weil das Diplom der ecosign/Akademie für Gestaltung kein staatlicher Hochschulabschluss ist?

Nein. Jeder Branchenkenner wird Ihnen bestätigen, dass in der Designbranche die Qualität Ihres gestalterischen Portfolios, Ihre Fach- und Persönlichkeitskompetenzen sowie nicht zuletzt Ihre Referenzen, Kontakte und Netzwerke entscheidend sind. Dazu passt auch das Fazit der führenden Designzeitschrift PAGE (Ausgabe 04/07) über Designstudiengänge und Berufsperspektiven: „Einen staatlich anerkannten Abschluss zu haben ist heutzutage nicht mehr wichtig – die Ausbildungen sind vielfältig, was zählt sind Persönlichkeit, Auftreten und natürlich eine herausragende Bewerbungsmappe.“ Seit über 20 Jahren bildet die ecosign Designerinnen und Designer aus, die sich außergewöhnlich erfolgreich auf dem Arbeitsmarkt präsentieren, wie die Statistik zeigt. Das Alleinstellungsmerkmal der ecosign – die konzeptionelle Verknüpfung von Design und Nachhaltigkeit – erweist sich zusätzlich immer wieder als besonderer Vorteil in der gegenwärtigen Zeit des Umdenkens in Gesellschaft und Wirtschaft.

Staatliche Abschlüsse sind in der Designbranche im Allgemeinen nicht entscheidend für beruflichen Erfolg. Warum bietet die ecosign dann parallel zum ecosign-Diplom überhaupt einen staatlich anerkannten Bachelor of Fine Arts an?

Für den beruflichen Erfolg von Designern sind in der Tat primär ein überzeugendes Portfolio, fachliches Können, Referenzen, Kontakte und nicht zuletzt das persönliche Auftreten entscheidend und nicht die Titulierung des Abschlusses. Bei speziellen Karrierezielen kann es trotzdem Gründe geben, die für den staatlich anerkannten Hochschulabschluss sprechen: Beispielsweise, wenn Sie eine weiterführende akademische Laufbahn in Form von Master- oder Promotionsstudiengängen anstreben. Oder, wenn Sie später gerne im akademischen, wissenschaftlichen oder staatlichen Umfeld arbeiten möchten, z.B. in der Designforschung, an Hochschulen oder auch im öffentlichen Dienst. In diesen Fällen kann der akademische Titel ein Vorteil sein. Im Bachelor-Studiengang können darüber hinaus sämtliche Privilegien und Fördermittel beantragt werden, die Studierenden an deutschen Hochschulen zustehen, wie z.B. Studenten-BAföG, Bildungskredite und diverse Stipendien. Übrigens: Die höhere Studiengebühr für den Bachelor-Studiengang im Vergleich mit dem traditionellen, nicht staatlich akkreditierten ecosign-Diplom ergeben sich aus dem ungleich höheren Verwaltungsaufwand für die staatliche Akkreditierung. Inhaltlich und qualitativ sind beide Studienangebote quasi identisch.

Wie viele Leistungspunkte (Creditpoints) beinhaltet der Bachelor-Studiengang?

Insgesamt erwerben Sie im Bachelor-Studiengang 240 akademische Leistungspunkte (8 Semester à durchschnittlich 30 Leistungspunkte).

Warum arbeitet die ecosign im Bachelor-Studiengang mit der Alanus Hochschule zusammen?

Die Alanus ist eine institutionell akkreditierte Hochschule bei Bonn, mit der die ecosign seit kurzem zusammenarbeitet. Dort kann man z.B. Kunst und Architektur, aber auch BWL und Pädagogik studieren www.alanus.edu. Die Kooperation mit der Alanus Hochschule ermöglicht, dass das Designstudium an der ecosign mit dem staatlich anerkannten Bachelor abgeschlossen werden kann, denn die Alanus ist staatlicherseits dazu berechtigt, akademische Prüfungen abzunehmen und den Abschluss zu verleihen. Darüber hinaus bietet die Zusammenarbeit mit der Alanus Hochschule gemeinsame Forschungsprojekte und strukturelle Synergien. Am studentischen Alltag ändert sich durch die Zusammenarbeit nichts Wesentliches – alle Lehrveranstaltungen der Studienrichtung Nachhaltiges Design finden an der ecosign in Köln statt.

Was ist der Unterschied zwischen „Bachelor of Arts“ (B.A.) und „Bachelor of Fine Arts“ (B.F.A.)?

Der Grad der Qualifikation ist derselbe. Die Abschlüsse B.A. und B.F.A. berechtigen gleichermaßen zu weiterführenden Master-Studiengängen. Der Zusatz „Fine“ Arts signalisiert lediglich die besondere Verortung des Studiengangs in der Bildenden Kunst.

Was hat es mit dem Zwischenabschluss „BTEC Level 5 Professional Diploma“ auf sich?

Ungefähr in der Mitte des Studiums, mit dem Absolvieren der sogenannten "Mappenprüfung II", wird automatisch und ohne zusätzliche Kosten – quasi im Vorbeigehen – der international akkreditierte Abschluss "BTEC Level 5 Professional Diploma in Sustainable Design" erworben. Die Abkürzung "BTEC" steht für das britische "Business and Technology Eduacation Council". Die BTEC-Zertifizierung ist vor allem im angelsächsischen Raum (Großbritannien, USA, Australien, Neuseeland, Südafrika etc.) weit verbreitet und ein Türöffner bei Bewerbungen. Mit dem Erwerb des BTEC-Zwischenabschlusses werden zugleich 150 Credit Points (ECTS) erworben. Diese Credit Points können, eine entsprechende Einzelfallprüfung vorausgesetzt, angerechnet werden, wenn Studierende z.B. ein weiterführendes Studium an einer anderen Hochschule aufnehmen und dort ihre bisherigen Lernleistungen anrechnen lassen möchten.

Noch Fragen?

Elmar Sander

Alle spezifischen Fragen rund um Bewerbungsverfahren und Studium an der ecosign können Sie auch direkt an Elmar Sander, Mitglied der Prüfungskommission und Dozent an der ecosign, richten:

Elmar Sander
0221.54 61 332 
elmar.sander@ecosign.net

Infos anfordern
Vogelsanger Straße 250, 50825 Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Fon 0221.54 61 332 akademie@ecosign.netImpressumDatenschutz