Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
 
 
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
1
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
2
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
3
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
4
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
5
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
6
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
7
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
8
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
9
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
10
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
11
Hinter der Mauer – Manuel Lambertz
12

Hinter der Mauer

Illustration

Gestalter: Manuel Lambertz, 7. Semester
Entstanden: Wintersemester 2020/21

In einer Situation, in der Menschen viel mit sich selbst in den eigenen vier Wänden alleine sein müssen, wie es aktuell aufgrund der pandemischen Lage der Fall ist, entsteht eine surreale Verschmelzung des Menschen mit seinem Raum und seiner Zeit. Die Welt wird zeitlos und die Gedanken kreisen, aufgrund der fehlenden Ablenkungen, oft ums eigene Selbst.

Manuel Lambertz trieb der Wunsch an, mit seinen Illustrationen anderen einen amüsanten und neuen Blickwinkel auf diese Situation zu bieten. Gleichzeitig möchte er auf die Probleme aufmerksam machen, die bei vielen durch die Isolation verstärkt werden. Der*die Rezipient*in hat die Möglichkeit, sich in die skurrilen surrealen Bilder und die gezeigten Situationen hineinzuversetzen, sich selbst wiederzufinden, für einen Moment den Alltag zu vergessen, zu schmunzeln oder sich selbst zu reflektieren.

Vogelsanger Straße 250, 50825 Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Fon 0221.54 61 332 akademie@ecosign.netImpressumDatenschutz
InformierenBewerben