Michael Marks – Abschluss 2013
Selbstständiger Zeichner, Illustrator und Trickfilmer

Michael Marks

Michael Marks schreibt ab sofort nicht mehr in der dritten Person von sich. Schon als Kind zeichnete ich. Überwiegend lustig gemeinte Comics, später Realistischeres. Nach meinem Zivildienst bei den Karl-Schubert-Werkstätten in Stuttgart begann ich mein Studium an der ecosign Akademie in Köln.

Dort vertiefte ich meine Auseinandersetzung mit der Zeichnung und erweiterte diese um die Komponente des Trickfilms, bzw. der Animation. Bilder in Bewegung versetzen, Prozesse veranschaulichen. Erweitert wurde meine praktische Arbeit durch die eingehende Auseinandersetzung mit sozialen Prozessen, bzw. dem Werk des Künstlers Joseph Beuys. Die Erkenntnis: Jeder Mensch ist ein Künstler in dem Sinne, dass er gestalten kann an einem sozialen Ganzen. Heute lebe und arbeite ich in Bonn als freiberuflicher Illustrator, Trickfilmer und freischaffender Künstler. Beispielsweise für Kino- oder TV-Produktionen (arte, WDR, UFA), oder im eigenen Auftrag.

„Der Mensch ist also aufgerufen, seine dreigliedrige schöpferische Gestalt, die er im Denken, in seiner Gefühlswelt (in seinem Empfindungswesen) und in seiner Willenskreativität insofern auffinden muss, als er sie entdecken muss in seinem sozialen Ganzen.“ Joseph Beuys

Webseite: www.herrmarks.de

Michael Marks, geb. 1985

1992 – 2005

Waldorfschule Esslingen bis zum Abitur

2000 – 2003

Kabarett-Vorträge auf lokalen Kleinkunstbühnen

März 2003

Dreiwöchiges Praktikum bei den "Maranfilm Studios Stuttgart"

2005 – 2006

Zivildienst in der Instrumentenwerkstatt der Behinderteneinrichtung "Karl Schubert Werkstätten e.V."

2007 – 2013

Studium an der ecosign/Akademie für Gestaltung, Schwerpunkt Illustration und Trickfilm

seit 2008

Freiberuflich als Zeichner, Illustrator und Trickfilmer

Preise / Kino / TV

2010

Zeichnungen für den Kinofilm "The Green Wave" (Grimme-Preis 2011)

2012 

Zeichnungen für den Kinofilm "Camp 14" Grimme-Preis 2015) 

2012 

Froschkönig, Innovationspreis für Nachhaltigkeit der ecosign für "Homo Corruptus" 

2013

Froschkönig, Innovationspreis für Nachhaltigkeit der ecosign für "www.beuyslab.de"

2013

Kölner Designpreis für die Abschlussarbeit "www.beuyslab.de"

2015

"Nice Places To Die" (Kino)

2015

"Vorstadtrocker" (Kino)

2015

"Supernerds" (TV)

2016

"Tehran Tabu" (Kino/TV)

Michael Marks
Vogelsanger Straße 250, 50825 Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Fon 0221.54 61 332 akademie@ecosign.netImpressumDatenschutz